WA007 – Trampedachlager

WA007 – Trampedachlager

Rolf Bergann wuchs in den Baracken des Trampedachlagers auf dem Gelände der heutigen Marineschule auf. Später wohnte er lange im Parkhof in Mürwik. Er erzählt von seinem Leben als Kind und Jugendlicher in Mürwik.

WA006 – Muschelfischerei in der Flensburger Förde

WA006 – Muschelfischerei in der Flensburger Förde

Ganz aktuell hatte ich zum Thema “Wildmuschelfischerei in der Flensburger Förde” Felix Hölting vom NABU Flensburg zu Gast. Es besteht momentan ein Konflikt zwischen der Wildmuschelfischerei per Schleppnetz und Naturschützern die diese Art der Meeresnutzung ablehnen. Felix informiert über die Problematik dieser Art der Fischerei in der Flensburger Förde, ihre Folgen und die Alternativen.

WA005 – Die Bergmühle

WA005 – Die Bergmühle

Moin Moin und herzlich willkommen zu Was’n Aggewars! dem Podcast mit Geschichte und Geschichten aus Flensburg!

Das hier ist die zweite Folge die ich am Tag des offenen Denkmals am 9.9.2018 aufgenommen habe:

Die Bergmühle ist eine der zwei letzten Windmühlen in Flensburg und die letzte die noch in Betrieb ist. Was wenige wissen: Flensburg war einst eine Stadt der Mühlen. 24 Wasser- und 30 Windmühlen gab es im Laufe der Zeit auf dem Stadtgebiet. Im Jahre 1792 erbaut und 1875 umgebaut und erweitert, wurde die Bergmühle 1956 endgültig außer Betrieb genommen.
Sie verfiel zusehends und erst durch einen Zeitungsbericht 1981 wurden die Flensburger auf den Zustand aufmerksam. 31 engagierte Bürger gründeten den „Verein zur Erhaltung der Bergmühle e.V.“ und kümmern sich seitdem um den Erhalt und die Restaurierung des Baudenkmals. Im Moment wird die Erneuerung der Flügel und der Kappe geplant. Größtes Hindernis ist natürlich wie immer das liebe Geld.

Zum Tag des Denkmals fand ein kleines Fest mit, Speis und Trank und Live-Musik von Groovy Pikes statt. Ein Lied von ihnen hört ihr ganz am Ende.

Im Gespräch mit mir gibt der junge Müller Thies Schmidt einen Einblick in die Funktion der Mühle, anschließend spricht Vereinsvorsitzender Jürgen Beuse mit mir über die Geschichte der Mühle, den Verein und die Pläne für die Zukunft.

Junge, interessierte Neumitglieder sind sehr gerne gesehen!

Viel Spaß beim Zuhören!

Inhalt:  Intro – Begrüßung – Interview mit dem Müller – Interview mit Jürgen Beuse – Musik von Groovy Pikes

Medien:

Video vom Lied
Bildergalerie
Groovy Pike – Startseite | Facebook
Groovy Pike – YouTube

Links:

http://bergmuehle-flensburg.de
https://facebook.com/bergmuehle.flensburg/
https://de.wikipedia.org/wiki/Bergmühle_(Flensburg)
https://de.wikipedia.org/wiki/Holländerwindmühle
https://de.wikipedia.org/wiki/Mahlgang
https://de.wikipedia.org/wiki/Mahlstein
https://handwerk.de/berufsprofile/müller-in-verfahrenstechnologe-technologin-der-mühlen-und-futtermittelwirtschaft
https://www.deutsche-muellerschule-bs.de
https://de.wikipedia.org/wiki/Schrot_(Getreide)
https://de.wikipedia.org/wiki/Mehl
https://de.wikipedia.org/wiki/Kleie
https://de.wikipedia.org/wiki/Mehl#Mehltypen
https://de.wikipedia.org/wiki/Getreidequetsche
https://de.wikipedia.org/wiki/Graupen
https://de.wikipedia.org/wiki/Windrichtungsnachführung
https://de.wikipedia.org/wiki/Windmühle#Holländerwindmühle
https://www.shz.de/lokales/flensburger-tageblatt/frischer-wind-fuer-alte-muehlenfluegel-id18524461.html

WA004 – Orgelführung in St. Marien

WA004 – Orgelführung in St. Marien

Der 9.9.2018 war Tag des offenen Denkmals. Im Rahmen dieses Tages nahm ich an einer Orgelführung in der Flensburger St. Marien-Kirche teil. Kirchenmusikdirektor, Kantor, Organist und Orgelsachverständiger Michael Mages erklärte uns die Geschichte der Orgel allgemein, speziell in Flensburg, wie so eine Orgel funktioniert und gab auch diverse Kostproben seiner Kunst an der Orgel von Lambert Daniel Carstens aus dem Jahr 1731. 1913 wurde die Orgel neu gebaut und 1983 nochmals vollständig ersetzt. Das Gehäuse ist allerdings noch das Original von 1731.

WA003 – Flensburger Sagen und Geschichten 1

WA003 – Flensburger Sagen und Geschichten 1

Diesmal nicht von unterwegs sondern aus meinem Studio zuhause. 
Aus dem Buch: „Aus Flensburgs Sage und Geschichte“ herausgegeben von Christian Voigt im Verlag der Huwaldschen Buchhandlung, D. Hollesen in Flensburg 1912; trage ich euch zwei kleine Geschichten und ein Gedicht vor.

Inhalt: Begrüßung – Korrektur – Einleitung – Was ist ein Podcast? – De gröne Keel – Tord Jepsen – Gedicht: Die halbvolle Flasche – Danksagung – Verabschiedung

PS: Nicht wundern. Ich habe ein paar Möwen und das Tuten der Alexandra als provisorisches Intro an den Anfang geschnitten 😉

Links:
Webseite: https://www.wasn-aggewars.de
Facebook: https://www.facebook.com/wasn.aggewars/
Twitter: https://twitter.com/Wasn_aggewars
Email: info@wasn-aggewars.de

Quellen:
– https://de.wikipedia.org/wiki/Hafermarkt
– Buch „Aus Flensburgs Sage und Geschichte“ herausgegeben von Christian Voigt im Verlag der Huwaldschen Buchhandlung, D. Hollesen in Flensburg 1912

WA002 – Adelby

WA002 – Adelby

Einer der Ursprungsorte aus denen Flensburg entstand war das Dorf Adelby. Vor fast 1000 Jahren Siedlung gegründet um über die Jahrhunderte mehrmals zu verschwinden und wieder aufzutauchen. Ich erzähle euch was aus dem Dorf wurde und was von ihm heute noch übrig geblieben ist.

WA001 – Solitüde

WA001 – Solitüde

Solitüde – Für Flensburger hat das drei Bedeutungen: Straße, Wohngebiet und Strandvergnügen.

Aber wie ist das heutige Strandbad entstanden? Und wie hat es sich entwickelt über die letzten 160 Jahre?

Das erzähle ich euch heute, wieder direkt aufgenommen am Wasser. Es geht um ein Landhaus, den Bau eines Hafens, eine Freilichtbühne, Klein-Westerland, einen Campingplatz und wie die Situation heute ist. Viel Vergnügen!

WA000 – Die Nullnummer

WA000 – Die Nullnummer

Moin moin und herzlich willkommen bei „Wasn-Aggewars!“ dem Flensburg-Podcast.

Mein Name ist Henning Rolapp und heute starte ich einen neuen Podcast mit der Nullnummer.

Nullnummer? Ist so üblich bei vielen Podcasts. Die Folge vor der ersten Folge.

Was soll dieser Podcast? Was heißt „Was‘n Aggewars“

“Was’n Aggewars” Bedeutet „so ein Aufwand“, Umstand oder „Was für ein Stress“ und stammt aus dem Petuh- oder auch Petuhtantendeutsch. Petuh ist eine alte Mischsprache aus Hochdeutsch, Plattdeutsch, Hochdänisch und Plattdänisch.

Der Legende nach, genau kann man das gar nicht sagen, entstand der Name „Petuh“ ende es 19. Jahrhunderts von älteren Damen die mit den Flensburger Fördedampfern fuhren und dafür eine „Partout-Karte“ also Dauerkarte hatten. Daraus wurde dann Petuh.

Später wurden daraus die „Butterfahrten“ nach Dänemark, wo man kurz die Grenze überquerte und deshalb zahlreiche Artikel billiger einkaufen konnte. Anfangs Butter. Später vor allem Tabak, Alkohol und Süßigkeiten.

Der Name „Wasn Aggewars“ verweist also auf einen Teil Flensburger Geschichte.

Hier soll es auch um Geschichte und Geschichten aus Flensburg gehen. Ich entdecke immer wieder neue Facetten an meiner Heimatstadt und will gerne neue entdecken und andere daran teilhaben lassen. Inspiriert wurde ich von vielen Podcasts die ich selber schon lange höre. Ähnlich sind zum Beispiel das Küchenradio aus Berlin oder CRE, beide in etwa ein Interviewformat.

Über Themenvorschläge und gerade den Verweis an Personen oder Firmen würde ich mich sehr freuen. Mit Vitamin B kommt man ja vielleicht an Ecken wo man normal nicht hinkommt. 😉

Ihr könnt mir auf Facebook und Twitter folgen. Links dazu findet ihr unter diesem Beitrag.

Also dann bis zur Folge eins!

Euer Henning

Links:

Was’n Aggewars bei Facebook
Was’n Aggewars bei Twitter
https://de.wikipedia.org/wiki/Petuh
https://de.wikipedia.org/wiki/Butterfahrt