WA011 – Leben im Flensburger Bahnhof

WA011 – Leben im Flensburger Bahnhof

Diesmal war ich bei Helmut und Margit Winter zu Gast.

Helmuts Großeltern wohnten in Flensburg und er war sein ganzes Leben Beamter bei der Deutschen Bundesbahn. Während seiner Karriere wurde er auch einmal nach Flensburg versetzt und leitete einige Jahre den Flensburger Hauptbahnhof.

Helmut, Jahrgang 1931, berichtet wie er zur Bahn und später nach Flensburg kam. Er wohnte mit seiner Familie im Flensburger Bahnhof in einer Dienstwohnung, traf zwei Bundeskanzler, eine Königin und berichtet über seine Erinnerungen an die Dienstzeit in Flensburg.

Vielen Dank an die beiden für ihre Zeit und Geschichten!

WA010 – Das Holnisser Noor

WA010 – Das Holnisser Noor

Christian Hansen berichtet mir von der Entstehung des Holnisser Noores und den aktuellen Plänen um eine Wiedervernässung. Sein Großvater fasste den Plan einen Teil der Förde abzutrennen, einzudeichen und landwirtschaftlich zu nutzen. Dieser Plan gelang nach etlichen Widerständen auch. Heute liegt die Fläche brach und ist ein Naturschutzgebiet. Naturschützer und das Landesumweltministerium würden das Noor zugunsten der Natur gerne wieder vernässen. Die Anwohner haben aber Angst um ihr Eigentum.

PS: Ich bitte den Hall zu entschuldigen. Aufnahmen im Klassenzimmer sind leider nicht so toll.

WA009 – Schneekatastrophe 1978/79: Herbert und Ute Müller

WA009 – Schneekatastrophe 1978/79: Herbert und Ute Müller

Zum Jahreswechsel 1978 auf 1979 kam es zum heftigsten Wintereinbruch in Norddeutschland seit langer Zeit. Ein Schneesturm mit arktischen Temperaturen und Windstärke 10 aus Ost sorgte für starken Schneefall und gigantische Verwehungen. In der Folge fiel in vielen Gemeinden der Strom aus und das öffentliche Leben wurde stark eingeschränkt. Sogar die Bundeswehr musste mit Panzern helfen.Herbert (Jahrgang 1951) und Ute Müller (Jahrgang 1955) berichten über ihre Erfahrungen von diesem außergewöhnlichen Wetterereignis. Herbert war mit der Freiwilligen Feuerwehr Flensburg-Engelsby über Silvester hinaus im Hilfleistungseinsatz. Ute war zuhause und kämpfte sich zur Schwiegermutter durch – Mit ganz anderen Herausforderungen.

Audio-Probleme

Audio-Probleme

Moin liebe Hörer*innen! Bei der neuesten Folge scheint es Probleme zu geben mit den erweiterten Dateien  vom Typ .m4a bzw. .mp3 mit Kapitelmarken und Bildern. Nach dem Intro (Möwen und Co.) kommt nur Rauschen. Anscheinend taucht das Problem im Browser aber nur bei bestimmten Android-Handys auf. Ich konnte das noch nicht näher eingrenzen, arbeite aber daran!   Tur mir leid 🙁

WA008 – Gendarmenpfad Teil 1: Von Wassersleben nach Kollund

WA008 – Gendarmenpfad Teil 1: Von Wassersleben nach Kollund

In Padborg beginnt der Gendarmenpfad, der an der dänischen Fördeküste entlang bis hinter Sonderburg führt. Den ersten Teil von Wassersleben bis Kollund bin ich mit Jost Petersen zusammen gewandert. Dabei haben wir allerhand gesehen und erzählt bekommen. Über die Grenze an sich, den Wald, Gewächse, Geschichte und mit Abschweifungen zum Hotelneubau und Wasserflugzeugen.

WA007 – Trampedachlager

WA007 – Trampedachlager

Rolf Bergann wuchs in den Baracken des Trampedachlagers auf dem Gelände der heutigen Marineschule auf. Später wohnte er lange im Parkhof in Mürwik. Er erzählt von seinem Leben als Kind und Jugendlicher in Mürwik.

WA006 – Muschelfischerei in der Flensburger Förde

WA006 – Muschelfischerei in der Flensburger Förde

Ganz aktuell hatte ich zum Thema “Wildmuschelfischerei in der Flensburger Förde” Felix Hölting vom NABU Flensburg zu Gast. Es besteht momentan ein Konflikt zwischen der Wildmuschelfischerei per Schleppnetz und Naturschützern die diese Art der Meeresnutzung ablehnen. Felix informiert über die Problematik dieser Art der Fischerei in der Flensburger Förde, ihre Folgen und die Alternativen.

WA005 – Die Bergmühle

WA005 – Die Bergmühle

Moin Moin und herzlich willkommen zu Was’n Aggewars! dem Podcast mit Geschichte und Geschichten aus Flensburg!

Das hier ist die zweite Folge die ich am Tag des offenen Denkmals am 9.9.2018 aufgenommen habe:

Die Bergmühle ist eine der zwei letzten Windmühlen in Flensburg und die letzte die noch in Betrieb ist. Was wenige wissen: Flensburg war einst eine Stadt der Mühlen. 24 Wasser- und 30 Windmühlen gab es im Laufe der Zeit auf dem Stadtgebiet. Im Jahre 1792 erbaut und 1875 umgebaut und erweitert, wurde die Bergmühle 1956 endgültig außer Betrieb genommen.
Sie verfiel zusehends und erst durch einen Zeitungsbericht 1981 wurden die Flensburger auf den Zustand aufmerksam. 31 engagierte Bürger gründeten den „Verein zur Erhaltung der Bergmühle e.V.“ und kümmern sich seitdem um den Erhalt und die Restaurierung des Baudenkmals. Im Moment wird die Erneuerung der Flügel und der Kappe geplant. Größtes Hindernis ist natürlich wie immer das liebe Geld.

Zum Tag des Denkmals fand ein kleines Fest mit, Speis und Trank und Live-Musik von Groovy Pikes statt. Ein Lied von ihnen hört ihr ganz am Ende.

WA004 – Orgelführung in St. Marien

WA004 – Orgelführung in St. Marien

Der 9.9.2018 war Tag des offenen Denkmals. Im Rahmen dieses Tages nahm ich an einer Orgelführung in der Flensburger St. Marien-Kirche teil. Kirchenmusikdirektor, Kantor, Organist und Orgelsachverständiger Michael Mages erklärte uns die Geschichte der Orgel allgemein, speziell in Flensburg, wie so eine Orgel funktioniert und gab auch diverse Kostproben seiner Kunst an der Orgel von Lambert Daniel Carstens aus dem Jahr 1731. 1913 wurde die Orgel neu gebaut und 1983 nochmals vollständig ersetzt. Das Gehäuse ist allerdings noch das Original von 1731.

WA003 – Flensburger Sagen und Geschichten 1

WA003 – Flensburger Sagen und Geschichten 1

Diesmal nicht von unterwegs sondern aus meinem Studio zuhause. 
Aus dem Buch: „Aus Flensburgs Sage und Geschichte“ herausgegeben von Christian Voigt im Verlag der Huwaldschen Buchhandlung, D. Hollesen in Flensburg 1912; trage ich euch zwei kleine Geschichten und ein Gedicht vor.

Inhalt: Begrüßung – Korrektur – Einleitung – Was ist ein Podcast? – De gröne Keel – Tord Jepsen – Gedicht: Die halbvolle Flasche – Danksagung – Verabschiedung

PS: Nicht wundern. Ich habe ein paar Möwen und das Tuten der Alexandra als provisorisches Intro an den Anfang geschnitten 😉